Trend: Rosa ohne Kitsch

Erdiges Rosa1 sorgt zur Zeit für Furore im Lifestyle-Bereich. Egal ob Fashion, Beauty oder Homeware, die vergrauten warmen Rosatöne sind nicht zu übersehen. Terracotta-Rosa stößt sein verstaubtes Image ab2 und definiert sich über Bezeichnungen wie Clay Pink, Earthy Pink, Dusty Pink oder Rosé Kiss neu. Diese Farben nehmen eine Sonderstellung unter den Rosatönen ein. Sie haben eine ganz andere Wirkung als ihre zuckersüßen oder farbintensiven Verwandten, die den meisten Menschen sofort in den Sinn kommen, wenn sie Rosa hören.3

Ihre subtile Qualität ermöglicht den geeigneten Einsatz in vielen unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Auch großflächig  wirken diese Töne nicht aufdringlich.4+5 Die Auswahl an vorgefertigten Wandfarben steigt in diesem Segment derzeit stetig. Auch der Großteil der Möbelhersteller hat mittlerweile mindestens einen soften Rosaton in die Standardkollektion einiger Produktgruppen aufgenommen.

Rosa wird erwachsen

Gemeint sind helle bis mittlere Rosatöne mit wenig bis mittlerem Farbanteil, Tendenz zum Gelben und Grauen. Sie wirken sinnlich elegant und dabei dennoch entspannt, weich und zugänglich. Diese Farbpalette eignet sich hervorragend für Ton-in-Ton-Gestaltungen. Fein abgestufte Schattierungen von pudrig matt über samtig schimmernd bis hochglänzend zeigen die facettenreiche Einsetzbarkeit dieser Farbgruppe. Die Anmutung ist eher erwachsen als kindlich. Klassische Genderzuordnungen verschwimmen bei diesen Farben. Obwohl mit vielen angebotenen Produkten vorwiegend eine feminine Zielgruppe angesprochen wird, werden die pudrigen Rosatöne langsam auch von immer mehr Männern getragen. Bis auf wenige Ausnahmen früherer Saisonen stellt dies ein Novum im Bereich der massentauglichen Herrenkleidung dar.

Erdiges Rosa ist leicht kombinierbar

Erdige Rosatöne sind leicht kombinierbar. Mit Grau und Schwarz wirken sie grafisch, edel und office-tauglich. Zu Offwhite, Beige und Taupe setzen sie einen angenehm farbigen Akzent, der natürlich und ungezwungen wirkt. Zusammen mit warmem Pastellblau und Zimtbraun ergibt sich eine wohnliche Mischung mit modern inszeniertem Retroappeal. Pudriges Rosa und gehämmertes Gold (halbmatt) verströmen ungekünstelte Eleganz. Aber auch starken Kontrastpartnern wie Ultramarinblau, Senfgelb oder Hochrot stehen diese Rosatöne aufgeschlossen gegenüber. Diese Kombinationen waren bis vor kurzem der Aventgarde vorbehalten, jetzt sind sie tonangebend.

Reines Weiß lässt diese Rosatöne sportlich daher kommen. Kaum ein Sneakerhersteller hat diesen Sommer nicht mindestens ein Modell in dieser angesagten Kombination im Angebot. Schon die letzten Jahre konnten verstärkt Sneaker in Rosa und Nudetönen beobachtet werden. Sie schlichen sich zuerst vorwiegend in Kombination mit Metallictönen wie Gold, Roségold und Silber an, jetzt zeigen sich immer mehr monochrome Ausführungen (als ob der Sneaker durchgehend gefärbt wurde).

Wer hätte gedacht, dass das unsportliche Zartrosa bei Sneakern so beliebt werden würde? Dabei liegt der Vorteil klar auf der Hand. Rosa Sneaker sind nicht nur bequem, bei hellhäutigen Typen lassen sie die Beine auch länger wirken, weil sie optisch eine Einheit mit dem Fuß eingehen. Das macht sie auch besonders unkompliziert im Kombinieren mit unterschiedlichster Kleidung. Schade nur, dass im Sneakersegment immer noch kaum Brauntöne verwendet werden, das wäre eine längst überfällige Alternative für dunklere Haut.

Rosa wird tonangebend

Rosa zeigt sich in den letzten Jahren in vielen unterschiedlichen Nuancen in immer mehr Produktsegmenten. Erdige Rosanuancen spielen inzwischen eine wichtige Rolle und haben das Potenzial, sich längerfristig etablieren zu können. Sie lassen sich als Supporting Colour (=Nebenfarbe/Kombinationsfarbe für komplexe Farbpaletten) stilvoll kombinieren und eignen sich auch als Hauptfarbe für großflächigen Einsatz. In jedem Fall verbreiten Clay Pink und seine Verwandten ein Gefühl von natürlichem Luxus.

Was hältst du von den „neuen“ erdigen Rosatönen?  Wusstest du, dass auch Le Corbusier ihre besondere Anmutung zu schätzen wusste?5 Sind sie für dich eindeutig feminin oder einfach nur wohnlich, warmherzig und charmant?

 

Wenn Rosa auch dein Herz berührt, dann hast du vielleicht Freude mit dieser Lektüre:

Nemitz, Barbara: Pink: the exposed color in contemporary art and culture, Hatje Cantz, 2006, S. 1-319 (Das ganze Buch ist empfehlenswert für Rosafans)
1 Trautwein, Kathrin: 128 Farben, Ein Musterbuch für Architekten, Denkmalpfleger und Gestalter, Birkhäuser, Basel, 2010, S. 170
2 O.V.: Caparol Unikat #1, Trends und Farbnotizen, Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH, Ober-Ramstadt, 2017, S. 8ff.
3 Heller, Eva: Wie Farben wirken, Farbpsychologie, Farbsymbolik, kreative Farbgestaltung, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1989, S. 113ff.
4 Toca Fernández, Antonio: Barragán, Das Gesamtwerk, Birkhäuser, Basel, 1996, S. 177ff.
5 Rüegg, Arthur; Le Corbusier: Le Corbusiers Farbenklaviaturen von 1931 und 1959, Birkhäuser, Basel, 1997, S. 26ff.

Alina Schartner

Kommentar verfassen

FREUDE AM BLOG DER FARB_BERATERIN? DU KANNST DIE INSPIRATION GERNE TEILEN!

%d Bloggern gefällt das: